Microneedling – die effektive, lang anhaltende Behandlung von Cellulite und Dehnungsstreifen

Beim medizinischen Microneedling, vielen auch unter „Kollagen Induktion Therapie“ bekannt, handelt es sich um ein innovatives Gewebe regenerierendes Verfahren, das sich wunderbar zur Hautglättung und Hautstraffung bei Cellulite und Dehnungsstreifen eignet.

Wie funktioniert Microneedling?

Vor der Behandlung wird eine Anästhesiecreme aufgetragen, die dafür sorgt, dass die Behandlung nahezu schmerzfrei ist.

Mit dem Needling Körperroller, der mit feinen Nadeln ausgestattet ist, perforiert man die Haut der betroffenen Stellen und öffnet dabei zahlreiche kleine Hautkanäle. Die dabei entstehenden Mikroverletzungen regen die Reparaturmechanismen der Haut an. Wachstumsfaktoren und Gewebshormone werden ausgeschüttet, dies regt den Aufbau neuer Kollagenfasern an.

Während der Behandlung werden wirkstoffreiche Präparate auf die Haut aufgetragen, die dann durch die entstandenen Mikrokanäle tief in die Haut eindringen und den Effekt verstärken.

Nur wenige Tage nach der Behandlung wandern neue Bindegewebszellen und Blutgefäße in den behandelten Bereich und füllen die Haut langsam mit neuen Kollagenstrukturen. Die neuen Blutgefäße sorgen für eine bessere Durchblutung und eine Veränderung der Hautoberfläche. Die Haut repariert und erneuert sich von innen.

Cellulite, auch Orangenhaut genannt, bildet sich durch das Microneedling zurück und die Haut wird wieder glatter und wirkt straffer.

Ich empfehle je nach vorliegender Indikation, 3 bis 6 Behandlungen, die im Abstand von 4 Wochen durchgeführt werden.

Die Haut ist nach den Behandlungen mehrere Tage leicht gerötet.